Wohneigentumsförderung Rheinland-Pfalz: Verbesserte Förderbedingungen

Mit günstigen Zinsen und Tilgungszuschüssen Wohneigentum finanzieren


Im Bereich der Förderung von selbst genutztem Wohneigentum gelten seit September 2017 verbesserte Konditionen bei der sozialen Wohnraumförderung des Landes: Dazu gehören eine Verbilligung der ISB-Zinssätze, die Einführung von Tilgungszuschüssen für die ISB-Darlehen Wohneigentum sowie die Anhebung der Förderhöchstbeträge. Insbesondere durch die Zinsverbilligung ist das ISB-Darlehen Wohneigentum eine sinnvolle Ergänzung der Finanzierung bei der Hausbank. Bei einer Laufzeit von zehn Jahren beträgt der Zinssatz nur noch 0,6 Prozent im Jahr, 1,0 Prozent im Jahr bei einer Zinsfestschreibung von fünfzehn Jahren, 1,2 Prozent und 1,4 Prozent im Jahr bei Zinsfestschreibungen von zwanzig Jahren beziehungsweise bis zur Vollrückzahlung. Darüber hinaus erhöht sich der Höchstbetrag für die Darlehen je nach Fördermietenstufe um bis zu 25.000 Euro. Bei Haushalten mit mehr als drei Kindern steigt der jeweilige Förderhöchstbetrag noch einmal um 10 Prozent für das dritte und jedes weitere Kind. Neu im Rahmen der Wohneigentumsförderung sind Tilgungszuschüsse in Höhe von 5 Prozent der Darlehenssumme. |