Salamischeiben auf Pizza zählen

Sie können Waren wiegen, Löcher im Käse finden, Füllhöhen kontrollieren – und noch viel mehr: die Wägeund Inspektionssysteme von WIPOTEC aus Kaiserslautern, die in der Lebensmittelindustrie, im Pharmabereich, in der Bau- und Mineralstoffbranche sowie im Mail- und Logistiksektor eingesetzt werden.


Ein Unternehmen in der Lebensmittelindustrie, irgendwo in Deutschland: Folienverpackter Schnittkäse wird auf einem Transportband in rasender Geschwindigkeit über eine Waage geführt. „Unsere Kontrollwaagen erfassen in sehr kurzer Zeit das Gewicht eines Produkts, das sich darüberbewegt“, so Janosch Brengel, Marketingdirektor bei WIPOTEC-OCS. „Optimal dafür geeignet sind die von uns eingesetzten Wägezellen, sie liefern deutlich schneller sehr präzise Werte als konventionelle Systeme.“ Und das ist entscheidend: Zum Wiegen bleibt nur die Zeit, in der die Verpackung die Waage passiert – Bruchteile einer Sekunde.

Doch Inspektionssysteme von WIPOTEC-OCS können noch viel mehr als nur dynamisch wiegen. „Wir bieten beispielsweise intelligente Kombinationen von Wägesystem und Metalldetektion oder Röntgenscannern an – kompakte Systeme mit minimaler Stellfläche“, so Janosch Brengel. Mit einem Röntgenscanner können Fremdkörper in verpackten Lebensmitteln gefunden werden, etwa Glas, Knochen oder Steine. Durch eine Röntgeninspektion wird aber auch die Einhaltung von Füllhöhen kontrolliert, Salamischeiben auf der Pizza können gezählt, Löcher im Käse gefunden und die Verteilung von Nüssen in Nussschokolade überprüft werden. Und all diese Produktinspektionssysteme lassen sich einfach in bestehende Produktionslinien integrieren.

Unsere Wägezellen liefern deutlich schneller sehr präzise Werte. 

Janosch Brengel
Marketingdirektor bei WIPOTEC-OCS

Diese Vielseitigkeit hat ihren Grund: „Mein Motto ist einfach: Geht nicht gibt’s nicht!“, ist das Credo von Theo Düppre. Der ambitionierte Elektroingenieur hat WIPOTEC 1988 gegründet, ist heute CEO der WIPOTEC Group. Dynamische Wägetechnik und die Inspektionssysteme von WIPOTEC-OCS sind schon lange untrennbar mit seinem Namen verbunden und werden weit über die Lebensmittelbranche hinaus eingesetzt: In Paketsortierzentren wird von ihnen nicht nur das Gewicht jedes einzelnen Pakets bestimmt, sondern zugleich die Sendungsdaten auf dem Paket gelesen und seine Länge, Breite und Höhe ermittelt. Logistikleistungen können so korrekt abgerechnet werden.

Dank der Vorreiterrolle im Bereich dynamischer Wäge- und Inspektionstechnik ist WIPOTEC längst zum Marktführer aufgestiegen, die Anlagen, Wägezellen und Wäge-Kits werden in alle Welt verkauft. Im Rahmen der einzelbetrieblichen Technologieförderung (InnoTop) hat die ISB das Unternehmen bei zwei anspruchsvollen Forschungsund Entwicklungsvorhaben mit Zuschüssen unterstützt, 2014 wurde WIPOTEC im Rahmen des SUCCESS-Wettbewerbs ausgezeichnet.

Heute arbeiten rund 800 Menschen für das Unternehmen, 550 davon am Standort Kaiserslautern – der sich dank eigener Solarenergie, Geothermie und Windkraft bereits zu 70 Prozent selbst mit Strom versorgt. Hier ist auch die Forschungs- und Entwicklungsabteilung angesiedelt, für die zur Zeit auch ein Schwerpunkt auf dem Pharmabereich liegt: Die Lösungen von WIPOTEC sichern weltweit Lieferketten von verschreibungspflichtigen Medikamenten vor dem Eindringen von Fälschungen – die Maschinen aus Kaiserslautern beschriften Verpackungen individuell und versiegeln Medikamente in Faltschachteln, Dosen und Flaschen manipulationssicher. Und das alles in Höchstgeschwindigkeit, denn die vorhandenen Produktionsanlagen geben den Takt vor. Eine Herausforderung zwar, aber schließlich gilt auch hier: „Geht nicht gibt’s nicht.“ |