20 Prozent auf … fast alles

Das ISB-Darlehen für die Modernisierung von Mietwohnungen gibt es jetzt auch mit Tilgungszuschuss. Und die Zinsen bleiben niedrig.


Die Dame aus Ludwigshafen konnte es zuerst kaum glauben. Es klang gut, fast zu gut – ein bisschen wie die Werbung eines Baumarkts. Alles 20 Prozent günstiger. Die neue Heizungsanlage: endlich bezahlbar. Die Fenster: gute Qualität, erschwinglicher finanziert. Ein barrierefreies Bad? Kann kommen. Genau das Richtige für das Objekt, das die Investorin gerade gekauft hatte – 15 Wohnungen, nicht gerade bester Zustand. Als das erweiterte ISB-Förderprogramm im Februar 2017 dann tatsächlich zu haben war, griff sie sofort zu. Sie wird jahrelang davon profitieren – und ihre Mieterinnen und Mieter erst recht.

Darlehen zur Modernisierung von Wohnraum bietet die ISB schon lange an. Die Zinsen sind mit 0,5 Prozent für 15 Jahre Laufzeit unschlagbar günstig, zudem wird kein einziger Cent Eigenkapital gefordert. Jetzt jedoch ist dieses Programm noch viel attraktiver geworden: Auf die gesamte Kreditsumme wird mittlerweile ein Tilgungszuschuss von 20 Prozent gewährt, von der Darlehenssumme müssen also nur 80 Prozent zurückgezahlt werden. „Das macht sich schon sehr deutlich bemerkbar, wenn man beispielsweise von 500.000 Euro nur 400.000 Euro zurückzahlen muss“, rechnet Alexandra Wüst vor. Sie ist Kundenbetreuerin bei der ISB und berät potenzielle Kundinnen und Kunden, die sich für die Modernisierung und andere Programme der Wohnraumförderung interessieren.

Ziel ist, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und die Qualität zu verbessern. 

Alexandra Wüst
Kundenbetreuerin ISB

Einige Voraussetzungen müssen Modernisierungswillige allerdings erfüllen. Der Kern der geplanten Arbeiten muss entweder eine energetische Verbesserung mit sich bringen, das kann eine Dämmung sein, eine neue Heizungsanlage oder neue Fenster. Oder sie muss zur Barrierefreiheit beitragen, etwa mit ebenerdigen Zugängen, einer Rampe, breiten Türen, einem neuen Aufzug oder einer bodengleichen Dusche. Oder: Der Gebrauchswert der Wohnung oder des Hauses wird nachhaltig erhöht, etwa durch bessere Belichtung, Belüftung oder Schallschutz. „Wenn solche Arbeiten ausgeführt werden, dürfen von dem Darlehen zusätzlich auch andere Arbeiten bezahlt werden, zum Beispiel ein Anstrich oder die Renovierung des Treppenhauses“, erklärt Alexandra Wüst. Der Preis der gesamten Investitionen ist in der Summe nicht begrenzt, allerdings wird je nach Region nicht mehr als 500 bis 700 Euro Darlehen je Quadratmeter Wohnfläche gewährt.

Die andere Voraussetzung ist, dass Wohnung oder Haus anschließend zu einem festgelegten Maximalpreis an Personen mit Wohnberechtigungsschein vermietet werden. Diese Höchstpreise richten sich ebenfalls nach der Region, sie liegen zwischen 4,65 und 7,25 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter. „Zu den Zielen dieses Programms gehört es, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und die Qualität zugleich zu verbessern“, so Alexandra Wüst. Gerade bei relativ günstigen Mietimmobilien gibt es hohen Modernisierungsbedarf, so werden manche Wohnungen noch immer mit Öfen beheizt. „Das ist auch aus energetischen und ökologischen Gesichtspunkten nicht mehr zeitgemäß.“ Übrigens: Einen Wohnberechtigungsschein kann eine vierköpfige Familie bis zu einem Jahresbruttoeinkommen von etwa 79.100 Euro erhalten.

Für die Dame aus Ludwigshafen ist das erweiterte Programm ein Volltreffer, ebenso für andere Privatinvestoren, Wohnungsbaugesellschaften und Kommunen. Sie alle können jetzt zu deutlich günstigeren Preisen modernisieren, und das hat sich bereits herumgesprochen: „Wir merken, dass die Nachfrage durch den Tilgungszuschuss deutlich angestiegen ist.“ Profitieren werden davon am Ende vor allem die Mieterinnen und Mieter: Sie bekommen nicht nur Wohnraum zu bezahlbaren Preisen, sondern auch in guter, moderner Qualität. Darüber hinaus haben die Eigentümer den Vorteil, dass sie langfristig den Wert ihrer Immobilie erhalten. |

Modernisierung von Wohneigentum

Auch für Eigentümer, die ihren selbst genutzten Wohnraum modernisieren möchten, lohnt sich ein Antrag bei der ISB. Sie können ebenfalls von sehr günstigen Zinsen bei langer Laufzeit profitieren. Und auch für sie wird mittlerweile ein Tilgungszuschuss angeboten – er liegt bei 15 Prozent der Investitionssumme, ist allerdings auf 6.000 Euro beschränkt. Voraussetzung sind vorgegebene Einkommensgrenzen, für einen Vier-Personen-Haushalt etwa liegen sie bei 54.700 Euro brutto im Jahr. Und auch hier gilt: Mit dem Darlehen müssen Maßnahmen etwa zur Barrierefreiheit, zur energetischen Verbesserung oder zur Erhöhung des Gebrauchswerts finanziert werden.