Respektiere dich selbst, respektiere andere und übernimm Verantwortung für das, was du tust. (Dalai Lama)

Vorwort von Ulrich Dexheimer und Dr. Ulrich Link


Als wir diese Ausgabe der ISB aktuell geplant haben, konnten wir noch nicht ahnen, wie die Welt zum Zeitpunkt des Erscheinens aussehen würde. Auch wenn seitdem nur eine relativ kurze Zeit vergangen ist, hat sich doch vieles fundamental geändert in unserem Land. Und auch die Arbeit für uns als ISB hat Wendungen genommen, mit denen niemand rechnen konnte.

Die ISB hat seit jeher die Aufgabe, Unternehmen in Rheinland-Pfalz zu unterstützen. Die Corona-Krise hat Teile unserer Wirtschaft in Schwierigkeiten gestürzt, und Bund und Länder haben verschiedene Hilfspakete geschnürt. Wir von der ISB haben die Aufgabe übernommen, die Anträge auf Soforthilfen an Selbstständige und kleine Unternehmen im Land zu prüfen und zu bewilligen. Dabei wussten wir, dass das eine Herausforderung sein würde – die Ausmaße haben uns dann aber doch überrascht. Innerhalb von wenigen Tagen sind rund 50.000 Anträge eingegangen, die wir als Bank, die sonst im Jahr etwa 4.000 Anträge bearbeitet, abgewickelt haben. Wir haben mit weit über 150 Mitarbeitenden gearbeitet, auch am Wochenende und über Ostern, um die Antragsflut zu bewältigen. Der Großteil der betroffenen Unternehmen hat das Geld längst erhalten. Auch wenn wir nicht immer alle so schnell wie gewünscht zufriedenstellen konnten, haben wir doch sehr viel erreicht. Mehr dazu und zu den Programmen, mit denen wir helfen konnten und noch können, erfahren Sie in diesem Heft.

Natürlich haben wir uns in dieser Zeit auch gefragt: Ist der Inhalt des Magazins so, wie wir es geplant hatten, überhaupt noch sinnvoll? Oder sollen wir besser eine Corona-Ausgabe bringen? Wir haben uns aus zwei Gründen entschieden, bei unserem ursprünglichen Plan zu bleiben. Erstens ist die Krise noch immer so dynamisch, dass jedes Magazin beim Erscheinen schon nicht mehr aktuell wäre. Zweitens haben wir festgestellt: Das Thema „Verantwortung“, mit dem wir unser Magazin überschrieben haben, passt sogar mehr denn je – Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft, für Kultur und Wirtschaft brauchen wir gerade jetzt dringend. Vielen wird in dieser Zeit deutlich, wie wichtig der Zusammenhalt der Gesellschaft ist, dass ein ständiges „Weiter so“ doch nicht die einzig mögliche Lösung sein muss. Deshalb haben wir zwar aktuelle Aspekte aufgenommen, wir stellen Ihnen aber genau die Unternehmen und Projekte vor, die wir von Anfang an geplant hatten: Unternehmen und Projekte, die Verantwortung übernehmen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.