Die Genussexperten

Essig, Öl und Likör, Senf und Saucen – immer mit dem gewissen Extra: Die Wajos GmbH produziert in Dohr Genuss- und Geschmackserlebnisse der ganz besonderen Art. Da landet schon mal Balsamico im Vanilleeis.


Er kann Genuss buchstabieren, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. „Ja, wenn ich etwas gegessen habe, kann ich die Rezeptur ziemlich genau aufschreiben“, verrät Ulf Schwichtenberg. „Danach muss natürlich noch der Feinschliff gemacht werden, aber grundsätzlich funktioniert das gut.“ Eine Gewürzmischung mit Kakao, Chilis, Tomaten? Hat er mal in Mexiko gegessen, heute bietet Wajos sie als Produkt an. Es ist wohl das Zusammenspiel aus langjähriger Erfahrung, Übung und einer besonderen Sensitivität, das den Geschmackssinn von Ulf Schwichtenberg prägt – und es ist sicherlich kein Zufall, dass er als Dipl.-Ing. Lebensmitteltechnologie ausgerechnet in der Genussmanufaktur Wajos der Familie Oster gelandet ist.

Der Name Wajos geht auf Walter J. Oster zurück. Er übernimmt in den 1970er-Jahren das Familienweingut in Ediger-Eller und führt damit eine Tradition fort, deren Ursprünge sage und schreibe 14 Generationen zurückreichen. Weiter geht es mit der Herstellung von Likören in einer eigenen Manufaktur, 2002 wird dann ein neues Unternehmen gegründet: die Genussmanufaktur Wajos – neben Spirituosen werden auch Feinkostprodukte wie Essig, Gewürz­mischungen und Senf hergestellt und verkauft.

Auf einer Messe im selben Jahr präsentieren die Osters ihre Angebote. Einer der Besucher ist Ulf Schwichtenberg, damals Student der Lebensmitteltechnologie. Er probiert, ist begeistert. Man unterhält sich, die Chemie stimmt. Kurz darauf fragt Schwichtenberg nach einem Praktikum, bekommt es, danach einen Job – heute ist er gemeinsam mit Peter Oster Geschäftsführer, „vor allem aber sind wir Entdecker und Erfinder“.  

Sie erweitern die Produktpalette und vergrößern den Produktionsstandort, dabei werden sie mit Programmen der ISB gefördert. Zugleich wird der Verkaufsradius immer größer – heute ist das Unternehmen im Feinkostbereich in ganz Deutschland bekannt, bietet seine Spezialitäten in 27 eigenen Geschäften und bei rund 1.000 Feinkost-Fachhändlern an. Dabei erscheinen die Rezepturen, die allesamt in der Wajos-eigenen Küche entstehen, oft ungewöhnlich bis gewagt: Riesling Senf zum Beispiel oder Roter Weinbergpfirsich Sauce mit Whisky, Elixier d’Amour Liqueur oder Cranberry Crema. Es gibt Essig- und Ölspezialitäten, Kräutermischungen zum Anrühren von Dips und auch Honig, Tee, Spirituosen und Liköre. Dabei sind der Vielseitigkeit keine Grenzen gesetzt.

Wir suchen immer nach Rezepten und Kombinationen, die leckerer sind als der Standard. 

Ulf Schwichtenberg
Geschäftsführer der Wajos GmbH

Und woher kommen die immer neuen Ideen? Manchmal bringt Ulf Schwichtenberg sie von Reisen mit. „In Mexiko im Urlaub habe ich zum Beispiel Mole entdeckt, eine landestypische Sauce, die bei uns noch ziemlich unbekannt ist. Sie hat mir so gut geschmeckt, dass ich gesagt habe: So etwas brauchen wir auch.“ Er schrieb die Rezeptur auf und brachte sie mit nach Dohr, experimentierte dort mit Kräutern, Schokolade, Kakao, Sesam – heute verkauft Wajos die Mischung als „Mole Mexican Sauce“. Andere Ideen kommen von Kunden oder den rund 65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Dohr, darunter gelernte Winzer und Köche, Lebensmitteltech­niker und Marketing-Fachleute. Für sie hat Wajos extra eine Art Briefkasten aufgehängt, in den sie Zettel mit Vorschlägen einwerfen können. „Viele von denen setzen wir dann um.“ Und auch die Auszubildenden dürfen kreativ werden, gerade haben sie eigene Liköre aus Blütenextrakten entwickelt und vorgestellt.

Grundlage für all die besonderen Angebote sind hochwertige Rohstoffe, gerne aus der Region. „Wir suchen uns ausschließlich Partner aus, die sich der Qualität verschrieben haben“, sagt Ulf Schwichtenberg. „Manche Produkte werden speziell für uns hergestellt, zum Beispiel Kräuter. Von den Bauern an der Mosel kaufen wir Rote Weinbergpfirsiche – die werden ja angepflanzt, um der Verbuschung der ehemaligen Weinbergslagen entgegenzuwirken. Daraus stellen wir dann besondere Produkte her, Essig, Likör, Senf und Gin.“ Am wichtigsten ist ihm aber, dass jede Zutat, jeder Produktionsschritt, jedes Ergebnis die Philosophie von Wajos unterstreicht: kreativ, leckerer, einfach gut. „Unsere Produkte sollen unsere Kunden anregen, neugierig zu sein und in der Küche etwas auszuprobieren. Wir wollen sie ermutigen, Vanilleeis zum Beispiel mal mit Balsamico aufzuschlagen und das Ergebnis zu genießen“, erklärt Schwichtenberg. „Leckerer heißt: Wir suchen immer nach Rezepten und Kombinationen, die leckerer sind als der Standard. Und einfach gut heißt: Es ist nicht kompliziert, unsere Produkte anzuwenden und sich etwas Gutes zu gönnen.“

Was als Nächstes kommt? Das kann auch Ulf Schwichtenberg noch nicht sagen. Aber er wird es in dem Moment wissen, in dem er etwas isst, das ihn begeistert. Dann wird er den Geschmack analysieren, das Rezept aufschreiben und mit dem Wajos-Team zum Genusserlebnis für alle machen. |