Soziale Wohnraum­förderung ist ein großes Anliegen

Finanzministerin Doris Ahnen über die Zukunftsfähigkeit des Landes.


Wurzeln

1 Welche Ihrer Charaktereigenschaften prägt Ihren Arbeitsstil?

Als bekennender Zahlenmensch bin ich akribisch, manchmal vielleicht ein bisschen in die Details verliebt. Es ist mir wichtig, Entscheidungen auf fundierter Grundlage zu treffen und möglichst alle Meinungen gehört zu haben.

2 Von welchen Erfahrungen als ehemalige Bildungsministerin profitieren Sie als Finanzministerin?

Am meisten profitiere ich wahrscheinlich aus langjährigen Erfahrungen im Umgang mit Menschen und mit komplexen Themen. Das geht nur mit einer hohen Dialogorientierung innerhalb des Ministeriums, aber selbstverständlich auch mit den externen Interessenverbänden, Initiativen und Vereinen. Mir ist ein guter Austausch wichtig.

3 Ihre Verbundenheit zu Rheinland-Pfalz ist stark, weil …

… ich in der Römerstadt Trier aufgewachsen bin und zum Studium in die Römerstadt Mainz kam, die mir zur Heimat wurde. Land und Leute sind das Besondere in Rheinland-Pfalz.

Doris Ahnen - Hüterin der Haushaltsdisziplin

Sie war Deutschlands dienstälteste Bildungsministerin im Kabinett der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer, bevor sie im November 2014 das Finanzressort übernahm: Doris Ahnen, SPD, zeichnet verantwortlich für das Volumen des Landeshaushalts und damit einen Etat von rund 15 Milliarden Euro. 

"Das Ziel ist, die Handlungsfähigkeit des Staates auf allen Ebenen zu erhalten. Und zwar so, dass es dabei gerecht zugeht", formulierte sie im November 2014 ihren Anspruch in einem Gespräch mit Rhein-Zeitung.

Die 50-jährige gebürtige Triererin ist seit 1985 Mitglied der SPD und seit 2006 Abgeordnete im rheinland-pfälzischen Landtag. 

Standpunkte

4 Die Themen auf Ihrer aktuellen Prioritätenliste sind?

Als Thema, das mich das ganze Jahr 2015 über beschäftigen wird, ist die Haushaltsaufstellung zu nennen. Außerdem sind die Neuregelung der Erbschaftsteuer und besonders die Neuordnung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen im Moment von enormer Bedeutung.

5 Stichworte „bezahlbares Wohnen“ und „Wohnraum für Flüchtlinge“: Wie begegnen Sie diesen Herausforderungen?

Die soziale Wohnraumförderung und die Schaffung von Wohneigentum sind uns ein großes Anliegen. Die gut nachgefragten Programme der ISB sind hier unser Instrument, diese Ziele zu erreichen. Mit der ISB hat das Ministerium der Finanzen Rheinland- Pfalz ein zinsfreies Kreditprogramm für Kommunen aufgelegt zum Bau, zur Modernisierung oder zur Instandsetzung von Unterkünften für Asylbegehrende und Flüchtlinge. Und die Resonanz der Kommunen ist sehr gut. Das Anfang 2015 auf den Weg gebrachte Programm wurde inzwischen auf 40 Millionen Euro aufgestockt.

6 Was wollen Sie gegen die Verwerfungen auf dem Mietwohnungsmarkt unternehmen?

Mit der neuen Kappungsgrenze und der Mietpreisbremse, die rasch im Land umgesetzt werden wird, sorgen wir nach unseren Möglichkeiten für eine Dämpfung der Mietkosten, die für viele ein echtes Problem darstellen.

Ausblick

7 Welches Ihrer Aufgabenfelder wird die Zukunft unseres Landes entscheidend definieren?

Die Fortführung der erfolgreichen Anstrengungen zur Haushaltskonsolidierung und das verfassungsmäßig festgelegte Einhalten der Schuldenbremse werden die Arbeit der kommenden Jahre prägen. Dennoch vernachlässigen wir nicht die notwendigen Investitionen in die Zukunftsfähigkeit des Landes. Der Breitbandausbau gehört ebenso wie Investitionen in Infrastruktur und Bildung sowie Wissenschaft für mich dazu.

8 Was sind die weiteren wichtigen Themen?

Die Neuordnung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen ist wichtig für unser Land. Noch in diesem Jahr sollen die Weichen für einen fairen Ausgleich ab 2020 gestellt werden. Als Finanzministerin bin ich in Rheinland-Pfalz auch für das Thema Bauen verantwortlich. Neben großen Bauvorhaben wie beispielsweise dem in unmittelbarer Nachbarschaft der ISB entstehenden Archäologischen Zentrum Mainz (AZM) geht es aber schwerpunktmäßig um das Thema Wohnen. Wohnen in der Stadt. Wohnen im ländlichen Raum. Gemeinsames Wohnen, die Erprobung neuer Wohnformen im Alter. Hier arbeiten das Finanz-, das Sozial- und das Innenministerium gemeinsam an Zukunftslösungen für die Menschen in unserem Land.

9 Was möchte die Privatfrau Doris Ahnen als Nächstes ganz neu lernen?

Ich brauche viel Bewegung und habe doch immer zu wenig Zeit dazu. Deshalb ergreife ich mit Begeisterung jede Gelegenheit, auch mal neue Sportarten auszuprobieren. |